Das im 12. Jahrhundert unter dem Namen “Hazard” bekannte Spiel ist die einzige sichere Quelle über die Herkunft des Craps, über die wir verfügen. Laut mehreren Quellen hatte ein Ritter namens Sir William of Tyre die Idee ein Würfelspiel einzuführen, das damals den Namen „asart“ trug, nach einer Festung desselben Namens, die in den 1200er Jahren besetzt wurde. Die zweite Theorie, die man auch in den Enzyklopädien und Geschichtsbüchern findet, behauptet, dass der Craps vor mehreren Hundert Jahren im Mittleren Osten entstanden ist. Das Casinospiel war damals unter dem Namen „al zar“ bekannt, die wörtliche Übersetzung des Worts „Würfel“ im Arabischen.

Der Craps: das Spielziel

Das Spielziel beim Craps ist einfach: Sie müssen versuchen vorauszusagen, welche Zahlen durch Zufall gewürfelt werden. Craps ist auch in erster Linie ein Wettspiel; so kann der Spieler zwischen 36 verschiedenen Arten von Wetten auswählen. Oder anders gesagt: die Chancen, dass der Spieler den Wurf richtig voraussagt steht 1:36. Eine der Hauptregeln beim Craps ist, dass der Spieler eine 7 würfeln muss, um zu gewinnen. Denn ob bzw. wann der Spieler beim Craps das Spielziel erreicht, hängt davon ab welche Zahlen er würfelt. Der Spieler, der eine 2, 3 oder 12 würfelt, hat einen „Craps“. Wem eine 7 oder 11 gelingt, der gewinnt sofort. Wenn der Spieler irgendeine andere Zahl würfelt, dann sagt man er hat einen Punkt gemacht.

Unser Expertentipp

Um Ihre Gewinnchance beim Craps zu erhöhen, sollten Sie zunächst versuchen den Hausvorteil zu verringern. Dazu sollten Sie sich vor dem Spiel die Zahlungstabelle ansehen, um mehr über die attraktivsten Wetten und die Wetten, die Sie vermeiden sollten, zu erfahren. Sie müssen wissen, dass ein Casino immer eine Kommission in der Höhe von 1,5% auf Ihre Gewinne erhebt, daher sollten Sie sich auf Standardwetten beschränken.

Ansonsten haben Sie auch die Möglichkeit Zusatzwetten abzuschließen – diese findet man häufig unter der Bezeichnung „free odds“. Bei diesen Zusatzwetten können Sie mehr Geld gewinnen, wenn Sie dafür auch mehr einzahlen. Diese Möglichkeit können Sie bei jeder Wettart nutzen, egal ob es sich um eine einfache oder eine etwas exotischere Wette handelt. Der Hausvorteil bei einer „pass“ Wette beträgt durchschnittlich 1,41%. Mit einer Zusatzwette kann der Hausvorteil auf 0,80% sinken. Nächsten Monat verrät Ihnen unser Experte Tipps zu einem anderen Casinospiel, nämlich den Rubbellosen!